Donnerstag, 5. Februar 2009

Ich liebe Mängelexemplare!!!

Da habe ich doch letzte Woche zufälligerweise "Unliebsame Überraschungen. Viertes Buch der Eddie-Dickens-Trilogie oder: Buch Eins der Weiteren Abenteuer von Eddie Dickens" als Mängelexemplar mit nicht weiter auffallenden Mängeln entdeckt und musste es mir direkt kaufen. Es ist nun gleich zu meiner aktuellen Bettlektüre aufgestiegen und hat frecherweise "Die Tore der Welt" wieder auf den SuB verdrängt.
Warum ich die Eddie-Dickens-Bücher so mag?

(...) Der Schotte, der Eddie auf dem winzigen Bahnhof begrüßte, war auch sehr behaart, dafür aber sehr, sehr klein.
"Ich bin McFeeeeeeee", sagte er und holte Eddies Reisetasche aus dem Abteil, welches man auch "Coupé" nennen könnte; der Unterschied ist der gleiche. Auf jeden Fall befand sich das Abteil in einem Eisenbahnwaggon, der von der berühmten Von-London-nach-Schottland-Lokomotive gezogen wurde, dem Tartan Tiger, dem Tiger mit dem Schottenkaro.
So wie der kleine rothaarige Mann "McFeeeeeeee" sagte, hatte Eddie den Eindruck, der Name würde mit sieben "e" geschrieben, aber da hatte er Unrecht. Es waren acht, und wenn ihr mir nicht glaubt, könnt ihr gern nachzählen. Seht ihr?
(...) "Es ist mir ein Vergnügen, Sie kennen zu lernen, Mr McFeeeeeeeee", sagte Eddie.
"Das schreibt man aber mit acht "e" ", sagte Mr McFeeeeeeee. (...)

aus: Ardagh, Philip: Unliebsame Überraschungen. München: cbj 2005.

PS: Ich muss wohl nicht erwähnen, dass ich mir gleich am nächsten Tag auch noch Bd. 5 und 6 zugelegt habe?!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...