Dienstag, 27. März 2012

Rezept: Joghurt-Dinkel-Brot

Seit wir uns letztes Jahr einen Brotbackautomaten gekauft haben, gibt es bei uns eigentlich fast nur noch selbst gebackenes Brot. Wenn es mal schnell gehen muss, greifen wir auf eine fertige Körner-Backmischung zurück, die man nur noch mit Wasser vermengen muss. Ich habe schon lange kein Brot mehr gekauft, weil ich mit unseren eigenen Varianten sehr zufrieden war.

Nun hat mir eine Freundin ein neues Brotrezept ohne Hefe empfohlen, und auch bei Rike ist mir dieses Rezept ein paar Tage später begegnet; das Originalrezept ist übrigens aus der Zeitschrift "Schrot & Korn".
Leider hatte ich nicht gleich alle Zutaten parat, sodass ich nicht sofort loslegen konnte...

Am Wochenende habe ich das Rezept aber endlich einmal selbst ausprobiert - und wir sind vom Ergebnis sehr begeistert! (Ich habe heute sogar von meinem Kollegen eine positive Rückmeldung zu meinem Vesperbrot bekommen, weil das so lecker aussehen würde.) :-)


Ich habe das Rezept 1:1 übernommen. Allerdings würde ich beim nächsten Mal mehr Körner gleich in den Teig kneten - es waren bei mir noch so viele übrig, dass es unmöglich war, alle außen anzudrücken.


Das Brot schmeckt übrigens sowohl als Vesper mit Wurst oder Käse, als auch morgens süß mit Marmelade, Honig oder Nutella.

Ich glaube, dass wir in wenigen Tagen Nachschub brauchen werden! ;-)

Kommentare:

  1. mmhh, sieht wirklich lecker aus! ;o)

    liebe Grüße
    Chrissi

    AntwortenLöschen
  2. Ah, wie cool, dass du das auch schon gebacken hast.
    Bin übrigens dabei, deinen Blog zu erkunden und er gefällt mir überaus gut: sehr gut gegliedert, schöne Farben, gut geschrieben und auch für mich viel Leseinspiration. Danke dir :)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...