Montag, 9. April 2012

Gelesen: Mängelexemplar

Eine Stadtbibliothek ist doch schon was Tolles, finde ich: Da entdeckt man Bücher, die man sich nicht für das heimische Bücherregale kaufen würde, aber die man doch gerne einmal lesen möchte. :-D

Neuester Fund dieser Art beim letzten Besuch: Mängelexemplar von Sarah Kuttner.




Zugegeben, diese quasselnde TV-Moderatorin als Autorin kombiniert mit diesem ernsten Thema machten mich beim Erscheinen 2009 sehr skeptisch. Kein Wunder also, dass ich mir so viel Zeit ließ und erst jetzt zum Lesen dieses Buches kam...

Karo hat eigentlich alles: Einen tollen Job, der Spaß macht. Einen Freund, mit dem sie wunderbar einschlafen kann. Eine eigene Wohnung, viele unterschiedliche Freunde...
Aber was passiert, wenn einem plötzlich gekündigt wird, sich der Freund als doch eher unpassend entpuppt, die leere Wohnung nur noch Angst erzeugt, und die Freunde vielleicht doch nicht alle so gut mit einem befreundet sind, wie man dachte? Karo kommt mit dieser Situation jedenfalls nicht klar und geht zum Arzt.
Wir begleiten sie daraufhin durch Höhen und Tiefen, wünschen ihr Glück und schütteln den Kopf über den nächsten Tiefschlag.

Das macht das Buch auf der einen Seite spannend und abwechslungsreich. Aber, ganz ehrlich: "Mängelexemplar" muss man nicht wirklich gelesen haben!
Es liest sich leicht, die Sprache ist recht authentisch und unkompliziert, von daher hat man das Buch an zwei, drei Tagen gelesen. Also einfach eine "nette Geschichte" zwischendurch...
Ich habe mir wohl einfach mehr vom Thema erhofft, aber nicht wirklich viel von Sarah Kuttner - bei der zweiten Erwartung wurde ich zumindest positiv überrascht...


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...