Donnerstag, 30. August 2012

Rezept: Rustikales Oliven-Baguette

Mein Freund liebt es ja zu grillen. Keine Ahnung, woher diese bevorzugte Art zu kochen bei ihm eigentlich kommt. Unter uns gesagt: Ich nehme an, dass es einfach nur die Tatsache ist, dass man(n) dem hemmungslosen Fleischkonsum frönen kann. Zu welchem Mittagessen landen sonst auch z.B. Würstchen UND Steaks (wohlgemerkt: Mehrzahl!) auf dem Teller?!?
Ich glaube ja zudem auch, dass bei ihm die Formel "Hunger + Sonne = Grillen" greift, weswegen er im Sommer schwer zu bremsen ist... und an sonnigen Frühlings- und Herbstttagen übrigens auch. ;-)
Dann werde ich jedenfalls wöchentlich (gefühlt: mehrmals wöchentlich!) mit der Frage "Wann grillen wir denn mal wieder?" konfrontiert. Stimme ich dem Vorhaben letztendlich zu, beginnt eine Zeit, in der ich die vielfältigsten Salatvarianten im Kopf kreisen lasse und mir diverse Beilagenkreationen überlege usw, um dann am Grilltag ein immer viel zu großes Buffet mit leckeren (vegetarischen!) Beilagen zu zaubern, während er im Vorfeld lediglich mit einem seeligen, vorfreudigen Grinsen im Supermarkt gezielt das Kühlregal ansteuert. Was bei ihm dabei nach außen hin wirkt wie das Überlegen "Soll ich jetzt dies ODER das nehmen?" ist meiner Erfahrung nach jedoch das Fragen "Soll ich dies UND das nehmen?". Erfahrungsgemäß entscheidet er sich für "und", und so beinhaltet unser Kühlschrank gerade immer einen Vorrat oder einen Rest, den es unbedingt bald zu verwenden gilt. Auf dem Grill natürlich... ;-)
A never ending story.

Nun aber zu meinem eigentlichen Postinhalt. ;-)
Gestern habe ich am Morgen ein frisches Olivenbaguette gebacken, das uns wunderbar zum mittäglichen Grillgut geschmeckt hat. Und weil es so schön simpel ist und schnell geht, hier eine kurze Anleitung:



Man schneidet eine handvoll schwarze Oliven in Ringe.



Aus 250g Mehl (hier je 405er und 550er zur Hälfte), 1/2 Pck. Trockenbackhefe, 165ml Wasser, 5g Salz und 1 EL Olivenöl macht man einen Hefeteig. Nach dem Gehen knetet man die Olivenringe darunter und formt ein rustikales Baguette.



Während der Backofen vorgeheizt wird (ca. 200°C Ober- und Unterhitze) kann der Teig noch einmal gehen.



Nach ca. 15 bis 20 Minuten hat das Baguette eine leichte Bräunung und kann zum Abkühlen auf einen Rost gelegt werden. Schmeckt prima pur oder mit ein wenig Butter bestrichen - am liebsten zu frischen Tomaten aus Opas Garten. :-)



Bon appétit!

Kommentare:

  1. Guten Morgen...

    ... oh, das schaut ja sehr lecker aus!
    Hoffe es hat gemundet :-))

    Gruß
    Nicole

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, danke. Es war wunderbar locker und hatte einen tollen mediteranen Geschmack.

      Löschen
  2. Hallo Carmen,

    das sieht ja wirklich lecker aus und hört sich auch total einfach an! Muss ich mir mal merken ;o)

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...