Sonntag, 30. Juni 2013

Gelesen: Laugenweckle zum Frühstück

Hier kommt ein Buch, das mich beim Lesen andauernd laut lachen ließ:


Das Buch ist bereits vor einigen Jahren erschienen, aber ich war immer skeptisch, ob es nicht all zu sehr ein Abklatsch von "Schokolade zum Frühstück" sein würde.
Und, ist es? - Sicherlich gibt es einige Paralleln, allein mal vom Titel abgesehen: Frau um die 30, Single und lebt alleine in der Stadt, das Leben scheint von einer Katastrophe und Peinlichkeit in die nächste zu wechseln. ABER: Wer sagt, dass diese Konstellation nicht auch auf Schwäbisch Spaß machen kann?

Mir zumindest hat das Buch gut gefallen, vor allem die netten Personenbeschreibungen, die durch den Dialekt nur noch menschlicher wurden.
Damit jetzt aber nicht alle abgeschreckt sind, die von Haus aus nichts mit Süddeutschland/ Baden-Württemberg/ Stuttgart/ Schwaben zu tun haben - Dialoge im Dialekt halten sich wirklich in Grenzen UND ganz spezielle Ausdrücke sind sogar mit * unten am Rand erklärt. Subbr, odr? :-D
Ich jedenfalls musste meine Vorurteile mal wieder kräftig zurück nehmen. Und halte nun auch gerne Ausschau nach den weiteren Titeln der Autorin Elisabeth Kabatek.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...