Sonntag, 6. Oktober 2013

Neues Strickprojekt: Weste im "Faire Isle"-Stil

Von Zeit zu Zeit führe ich ein Gespräch darüber, warum ich eigentlich mit dem Stricken angefangen habe. Man muss dazu sagen, dass so gut wie niemand in meinem Freundes- und Familienkreis regelmäßig zu den Stricknadeln greift und ich mit diesem Hobby folglich recht alleine da stehe.

Für Nicht-Stricker ist es wahrscheinlich auch recht komisch und unverständlich, wenn ich mir begeistert die Nase am Schaufenster eines Wollgeschäfts platt drücke, um anschließend mit einer großen Tüte voller Wollknäuel für eine Weste nach Hause zu kommen, deren Wert, nehme ich an, leicht dem einer fertig zu kaufenden Markenweste entspricht.

Aber so ein Stricker-Leben steckt einfach täglich voller neuer Inspirationen und Herausforderungen!
Das dachte ich mir zumindest, als ich mich in das Coverbild einer Strickzeitung verguckt hatte. Tagelang spukten mir die Fotos im Kopf herum, bis ich endlich den Weg in den Wollladen fand, um mich mit den nötigen Wollknäueln auszustatten.




Und nun liegt der Wollberg im Wohnzimmer - noch kann ich ihn als Bestandteil der Herbstdeko (-> kühle Tage, wärmere Kleidung) ausgeben. ;-)




Der Beginn eines weiteren Langzeitprojektes, also.
Zum Ersten Mal
- ein größeres und anderes Projekt als Socken, Schals, Mützen oder Stulpen beginnen,
- mit mehr als zwei Farben stricken,
- mit den Tücken der "Faire Isle Technik" in Berührung kommen...





Vielleicht hätte ich mir für ein solches Großprojekt nicht auch noch den wahrscheinlich höchsten Schwierigkeitsgrad raus suchen sollen? ;-)




Nun ja, man wächst ja bekanntlich mit seinen Aufgaben. *g*
In diesem Sinne - ab an die Nadeln! :-)

Und bis sich bei meinem Projekt mal erste Erfolge zeigen, bewundere ich die vielen tollen fertigen Faire Isle-Klamotten auf Pinterest.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...