Sonntag, 3. November 2013

Rezept: Schupfnudeln

Heute habe ich ein typisch süddeutsches Rezept ausprobiert, habe nämlich Schnupfnudeln zum ersten Mal selbst gemacht.
Das Ergebnis hat uns gut geschmeckt, es war kein großer Aufwand und nun juckt es mich in den Fingern, denn ich wollte auch schon lange frische Gnocchi selbst ausprobieren.

Aber heute zuerst einmal zum Schupfnudel-Rezept für 2 Personen:

ca. 370g mehligkochende Kartoffeln
1 Ei
ca. 60g Mehl
Salz
Muskat




Die Kartoffeln waschen und weich kochen. Anschließend noch heiß schälen und durch eine Kartoffel-/ Spätzlepresse drücken.
Wenn die Kartoffelmasse abgekühlt ist kommen die anderen Zutaten dazu und werden verknetet.
Wenn der Teig klebt, einfach noch etwas Mehl dazu geben.
Dann werden aus kleinen, etwa walnussgroßen Portionen die Schnupfnudeln durch Rollen geformt.




Anschließend brät man sie in heißem Fett (Öl oder Butterschmalz) bis sie mind. goldbraun geworden sind. Durch vorsichtiges Wenden kann man sie an zwei bis drei Seiten anbraten.




Schupfnudeln passen traditionell zu Sauerkraut - ein typisches Gericht in den Herbst- und Wintermonaten.
Ich nehme sie aber auch gerne für eine schnelle Schupfnudel-Gemüse-Pfanne, in die alle Gemüsesorten nach Lust und Laune wandern dürfen. So schmecken Schupfnudeln auch im Frühjahr und Sommer lecker. ;-)
In der süßen Variante habe ich sie allerdings noch nicht probiert.




-> Gnocchi, ich komme! ;-)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...