Samstag, 7. Dezember 2013

Königlicher Weihnachtsmarkt auf Burg Hohenzollern

Heute habe ich einen Weihnachtsmarkttipp für alle aus Baden-Württemberg - oder für alle, die keine weiten Anreisewege scheuen. ;-)

Am 1. und 2. Adventswochenende findet auf Burg Hohenzollern am Rande der Schwäbischen Alb der Königliche Weihnachtsmarkt statt.
Das einzigartige historische Ambiente und die ausgewählten Programmpunkte ergänzen den kleinen, ausgewählten Weihnachtsmarkt.




Wer, wie wir, aus dem Norden anreist, bekommt bereits von Weitem diesen atemberaubenden Anblick.
Ich kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus - das neblich-trübe Wetter tut sein Übriges zu einer perfekten, märchenhaften Stimmung...




Wer mag, schlendert nicht nur durch die Buden und Stände, sondern schaut sich auch die große Burganlage an und genießt den tollen "Rundum-Ausblick". Sicherlich ist das auch für Kinder total spannend und auch im Sommer einen Ausflug wert!




Wenn man Glück hat erwischt man eine Zeit, in der sich keine Menschenmassen vor den Ständen drängeln. Dann kann man in Ruhe die vielen Stoff-, Schmuck- und Bastelkreationen bestaunen, die (lokalen) Köstlichkeiten probieren oder sich die ein oder andere Dekoidee abgucken.




Am schönsten ist es natürlich, wenn es passenderweise Schnee gibt. Auf dieser Höhe aber kein Problem! ;-)




Und natürlich darf für kleine (und große kleine *g*) Besucher eine pelzige Weihnachtsmarktattraktion nicht fehlen - für mich sind Esel, Schafe & Co. immer DAS Highlight. ;o)




Fazit: Der Königliche Weihnachtsmarkt kostet für Erwachsene 10 Euro Eintritt. Dafür kann man aber sein Auto kostenlos am Burgparkplatz stehen lassen und wird mit einem Shuttlebus ohne Zusatzkosten zur Burganlage gebracht.
Früh am Tag ist noch kein großes Gedränge und es gibt an der Kasse, der Bushaltestelle usw. keine langen Warteschlangen. Dafür verpasst man die Beleuchtung bei Dunkelheit, die für mich unbedingt zur besonderen Weihnachtsmarktatmosphäre gehört.
Die Anzahl der Stände ist überschaulich. Begeisterte Weihnachtsmarktanhänger werden daher vielleicht enttäuscht sein. Diejenigen aber, die durch ein- und denselben Weihnachtsmarkttyp mit Fressbude an Fressbude, nie enden wollender Musik aus dem CD-Player und dem unwillkürlichen Geschiebe und Geschubse usw. fast schon einen Overkill erlitten haben, können hier wieder in Ruhe schauen und genießen.
Reist man mit Kindern an, sollte man sich im Klaren sein, dass hier Spielzeugstände und Attraktionen voller Glitter fehlen. Interessant sind dafür neben den lebendigen Schafen (*g*) und der Burganlage z.B. die Kapelle, die zur Besichtigung freigegebenen Innenräume, eine gusseiserne Kanonennachbildung im Innenhof usw.


Kommentare:

  1. Oh, da habe ich 13 Jahre in Tübingen gewohnt, war auch ein paar Mal auf Burg Hohenzollern, aber der Weihnachtsmarkt ist leider an mir vorbeigegangen... So schade, denn er hört sich echt nett an (und die Esel und Schafe erst!). Na, vielleicht schaffe ich es ja zur nächsten Weihnachtssaison rechtzeitig nach Ba-Wü, wenn Verwandtenbesuche anstehen.
    Grüße aus Hamburg
    Schoko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Schoko,
      das kenne ich: Da wohnt man jahrelang in einer Stadt und kaum ist man weg, entdeckt man die coolsten Sachen. ;-)
      Aber zum Glück ist der Süden ja immer eine Reise wert!
      Viele Grüße nach Hamburg!!

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...