Samstag, 25. Januar 2014

Neue Liebe: Brot backen

In den letzten Wochen war es hier zwar ruhig, aber der Herd und der Backofen standen nicht still. ;-)
Es sind viele Plätzchensorten entstanden und ab Weihnachten auch etliche Kuchen und Torten, zum Teil nach altbewährten Rezepten, zum Teil auch neue Kreationen. Leider hatte ich nur selten die Kamera dabei... :-/

In dieser Zeit habe ich auch das ein oder andere Mal einen Hefeteig für Baguette und Brötchen und seit langem auch mal wieder einen Sauerteig für ein Brot angesetzt. Zum Geburtstag habe ich mir nämlich ein Gärkörbchen gewünscht und wollte das umgehend ausprobieren. ;-)

Meine Gärkörbchen (letztendlich habe ich sogar zwei bekommen, ein rundes und ein ovales *g*) sind handgefertigt und aus Peddigrohr. Man findet sie in gut sortierten Haushaltswarenläden.
Ich habe die Körbchen zuerst nur etwas feucht abgewischt und dann in trockenem Zustand mit Mehl bestäubt, ehe ich den Teig eingelegt habe.




Entstanden ist ein einfaches Brot aus Sauerteig + Roggenmehl mit einer knusprigen Kruste.
Ich habe die Hälfte nach dem Auskühlen eingefroren und war begeistert, wie lecker es auch noch nach dem Auftauen geschmeckt hat!!




Brotzutaten sind ja in der Regel recht simpel und fast überall erhältlich. Und mit genügend Zeit hat man ohne großen Aufwand ein super Ergebnis. Ich zumindest bin immer tagelang stolz über "mein selbstgebackenes Brot". :-)

Eine Inspirationsquelle wird zukünftig dieser Blog sein - so viele Tipps und tolle Rezepte!!
Ich überlege schon, welche Form und welches Rezept ich in Angriff nehmen soll...

Hier sind übrigens nochmal alle meine bisher getesteten und empfehlenswerten Brotvarianten:
### Brioche
### Joghurt-Dinkel-Brot
### Party-Brötchen
### Rustikales Oliven-Baguette

1 Kommentar:

  1. Mmhh, selbstgebackenes Brot ist schon was feines, vorallem wenn es noch warm ist ;o)

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...