Sonntag, 9. Februar 2014

First steps: Vegane Kuchen und Kekse

Manchmal muss ein Impuls von außen kommen, damit man sich mit einem Thema auseinandersetzt und etwas Neues ausprobiert.
In meinem Fall war das ein Kaffeenachmittag mit lieben Freundinnen, denen ich nur vegane Kuchen servieren wollte.

Als sich der Gedanke in meinem Kopf eingenistet hatte, ging zuerst die Suche nach veganen Backrezepten los. Meine Kriterien:
* der Kuchen sollte lecker werden :-)
* die Zutaten sollten vorhanden bzw. leicht zu finden sein
* der Backaufwand musste in das Zeitfenster Feierabend passen
* das Ergebnis sollte für vier Kuchenesser reichen

Meine Wahl fiel recht schnell auf zwei Rührkuchenrezepte, die ich dann in einer Kastenkuchenform und als Muffins ausprobiert habe.
Und weil sie uns geschmeckt haben, kommen hier die Rezepte plus eine Mitgebsel-Geschenkidee ohne großen Aufwand:


I. Veganer Haselnussrührkuchen 





Zutaten für eine Kastenkuchenform (ca. 24cm Länge):

75ml Sonnenblumenöl
120ml Sojamilch Vanillegeschmack
240ml Mineralwasser
3 EL Ahornsirup

300g Mehl
3 EL Stärke
etwas mehr als 1/2 Päckchen Backpulver
110g gemahlene Nüsse
110g Zucker
Mark einer halben Vanilleschote
1 Prise Zimt
1 Prise gemahlenen Koriander
etwas Orangenschalenabrieb

Die flüssigen Zutaten in eine Rührschüssel geben.
Das Mehl mit der Stärke und dem Backpulver sieben. Die anderen Zutaten dazu geben und vermischen.
Diese Mischung esslöffelweise unter die Flüssigkeit rühren bis keine Klümpchen mehr da sind.
Den Teig in die Form füllen und ca. 40 Minuten auf der mittleren Schiene bei ca. 160°C Ober-/ Unterhitze backen. (Wer mag, schneidet nach den ersten 10 Minuten Backzeit eine Längskerbe in den Teig.)

Der Kuchen wird schön saftig und steht einem "normalen" Haselnusskuchen in nichts nach! 
Ich habe ihn nur mit Puderzucker bestäubt, aber eine Schokoladenglasur kann ich mir auch gut vorstellen. :-)





II. Vegane Zitronen-Muffins





Zutaten für 12 Muffins:
75ml Sonnenblumenöl
250ml Mineralwasser
40g Ahornsirup
Saft und Schale einer unbehandelten Zitrone
 
350g Dinkelmehl Type 630
2TL Backpulver
1 gehäuften EL Pfeilwurzelstärke (gefunden im Alnatura Markt)
150g Rohrohrzucker
1 Pck. Vanillezucker

Die flüssigen Zutaten mit der Zitronenschale in eine Rührschüssel geben.
Das Mehl mitdem Backpulver und der Stärke sieben, den Zucker und Vanillezucker dazu geben.
Diese Mischung esslöffelweise unter die Flüssigkeit rühren bis keine Klümpchen mehr da sind.
Den Teig in Muffinförmchen füllen und ca. 20 Minuten bei ca. 160°C Ober-/ Unterhitze backen.

Die Muffins sind recht süß geworden, der Zitronengeschmack kam nach dem Backen dagegen kaum mehr durch. Anstatt einer Puderzuckerschicht würde ich daher beim nächsten Mal eine dickflüssige Glasur aus Zitronensaft + Puderzucker anrühren und die Muffins nach dem Abkühlen damit verzieren.

Beide Originalrezepte und viele weitere erprobte Rezepte findet ihr hier.



III. Backmischung für vegane Chocolate Chip Cookies






Selbstgemachte Backmischungen sind schöne Geschenke für Menschen, die die Liebe zum Backen teilen. Schön verpackt in einem Schraub- oder Weckglas sind Backmischungen für jede Gelegenheit und das ganze Jahr durch ein tolles Mitbringsel bzw. Mitgebsel. :-)





Zutaten für eine Backmischung im Glas (ca. 550ml):
150g Mehl
1/4 TL Natron
1/4 TL Salz
50g Rohrzucker
40g Zucker
10g Vanillezucker
25g Haferflocken
100g vegane Schokolade, klein geraspelt
+ Gläser, Etiketten usw.

Das Mehl mit Natron mischen. Separat alle Zuckerarten mit Salz mischen.
Die Mehlmischung zur Hälfte in das Glas füllen + festdrücken. Darauf den Zucker streuen + festdrücken. Darauf die zweite Hälfte Mehl, dann die Haferflocken und zum Schluss die Schokostückchen - fertig! :-)

Als Backanleitung dazu schreiben, dass noch 80g Margarine und 80ml Sojamilch benötigt werden.
Die Kekse werden dann ca. 8-10 Min. bei ca. 175°C Ober-/ Unterhitze gebacken.

Das Originalrezept mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung findet ihr hier.




Die Gläser kann man zum Verschenken noch schön beschriften und dekorieren.
Meine Etiketten habe ich hier gefunden.
Der Stempel ist hier gekauft.


1 Kommentar:

  1. Liebe Carmen
    Diese Verpackung sieht ja zauberhaft aus. Gefällt mir sehr! Ich habe mir die Etiketten auch gleich gespeichert. :-)
    Auch die Fotos vom Birnen - äh Apfeldessert sehen sehr lecker aus.
    Ganz herzlichen Dank noch für deinen lieben Kommentar bei mir. Ja gell, die Männer. Haben halt keine Ahnung von unserem Hobby und schon gar nicht von der Bloggerwelt.
    Herzlichst
    Gabriela

    AntwortenLöschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...