Donnerstag, 25. September 2014

Getrocknete Apfelringe/ Homemade Apple Chips

Hier gibt es immer noch Äpfel in Hülle und Fülle - auf den Bäumen, darunter und schon in Säcken gesammelt. :-) Aber nicht nur wir sind fleißig, sondern auch in den Nachbargärten wuselt es immer wieder und man kommt mit den anderen Besitzern ins Gespräch.

Und während auf dem Herd wieder ein voller Topf zum Entsaften der etwas angemackten Äpfel steht, wird eine Etage tiefer im Backofen eine zweite Ladung Apfelringe getrocknet.




Für einen Schwung Apfelringe muss man sich nicht extra einen Dörrautomaten kaufen; mit etwas Zeit und wenig Aufwand lassen sie sich nämlich auch im Backofen trocknen.







Variante I

Die Äpfel waschen und mit einem Apfelkernausstecher das Kerngehäuse entfernen.
Die Äpfel dann in wenige mm dünne Scheiben schneiden oder auf einem Gemüsehobel fein hobeln.
Wen die Braunfärbung der aufgeschnittenen Äpfel stört, legt die Ringe in etwas Zitronensaft.
Anschließend die Apfelringe auf den Rost legen, sodass sie sich nicht berühren.
In den 50°C (Ober-/ Unterhitze) warmen Backofen schieben und die Backofentür mit einem Kochlöffelstiel offen halten.
Das Trocknen dauert gute fünf Stunden. Damit die Apfelringe nicht ankleben, zwischendurch einmal wenden.
Nach dem Auskühlen können die Apfelringe luftdicht verschlossen gelagert werden.







Variante II

Da ich eine große Menge Äpfel verarbeiten muss, habe ich mir ca. 1cm dicke Holzstäbe aus dem Baumarkt auf die Breite des Backofens zugesägt. Sie passen genau in die Einschübe für die Backbleche links und rechts am Backofenrand. Auf einen Stab können etwa 3 Äpfel mit fingerdicken Zwischenräumen gehängt werden. In meinen Backofen passen bis zu zwölf Stäbe - je nach Größe der Äpfel.
Vorteil: Man muss die Äpfel nicht wenden + man kann eine große Menge auf einmal trocknen. :-)




So, dann mache ich mich mal wieder auf zum Äpfel ernten... :-)



Kommentare:

  1. Mmmmmh, ich liiiiiebe Apfelschips :o)
    Und die Karte mit dem Bären ist ja süß!
    Aber weshalb ich eigentlich schreibe: herzlichen Glückwunsch! Du hat in der Verlosung gewonnen. Schick mir doch mal bitte Deine Adresse :o)
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende, Irina

    AntwortenLöschen
  2. Die Idee mit den zugesägten Stäben ist genial! Jetzt habe ich auch wieder Lust, Äpfel zu dörren, irgendwann wollte ich wegen zwei Äpfeln nicht mehr extra den Ofen anwerfen... aber so... ich bin dann mal Äpfel sammeln!

    Wenn Du Lust hast, kannst Du Dich beim Sweet Treat Sunday verlinken. Dort sammle ich jeden Sonntag auf meinem Blog süße Versuchungen! Das können Kuchen und Torten sein, aber auch gerne süße Hauptspeisen, Desserts, selbstgemachtes Eis usw. Hauptsache süß und lecker!

    Ich würde mich freuen, wenn Du dabei bist!
    GLG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Kerstin,
      toll, wenn ich dich inspirieren konnte! Mit den Stäben ist es wirklich eine feine Sache... und sie nehmen nicht viel Platz weg (ein Dörrautomat wäre wieder nur rum gestanden).

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...